Sie sind hier: Home > Reiseziele > Mauritius

Mauritius

Die Multi-Kulti-Insel

Bis die ersten Holländer Besitz von Mauritius ergriffen, war sie eine unbewohnte Insel. Darin liegt vielleicht auch ihr Geheimnis. Weil es keine "Urbevölkerung" gibt, die entweder diskriminiert oder enteignet wurde, leben heute vielfältige Kulturen und Menschen unterschiedlichster Herkunft friedlich nebeneinander.
Die Holländer machten Mauritius zum logistischen Nachschubstützpunkt für die Segelrouten nach Asien. Die Besatzer der Insel wechselten mehrfach. Am längsten konnten sich die Briten halten, am prägendsten waren die Franzosen. Um die Insel nutzbar zu machen, wurden die einheimischen Hölzer abgeschlagen und für Schiff- und Möbelbau verwendet, die freigewordenen Flächen wurden für den Zuckerrohranbau verwendet, der zunächst von afrikanischen Sklaven und später von günstigen indischen Leiharbeitern vorgenommen wurde.

Heute lädt Mauritius mit seiner quirligen und bunten Mischung aus Kulturen, Traditionen, traumhaften Stränden und sehr gastfreundlichen Bevölkerung dazu ein, "wiederentdeckt" zu werden. Auf Mauritius leben Menschen afrikanischen, indischen, chinesischen und europäischen Ursprungs friedlich miteinander. In fast jedem Dorf gibt es neben den Tempeln für die Hindus eine Moschee für die Moslems und meistens auch noch eine christliche Kirche. Die sich hieraus ergebenden, zahlreichen religiösen Feste werden gemeinsam gefeiert, auf Mauritius ist also an irgendeiner Ecke garantiert immer etwas los!

Die meisten Hotels auf Mauritius bieten Wassersportaktivitäten aller Art an, vieles ist bereits im Hotelpreis zur Nutzung inbegriffen. Doch wer nach 11 Stunden Anflug aus Deutschland seine Zeit auf Mauritius nur am Hotelstrand verbringt, ist selber schuld:

Landschaft - Mauritius wird oft auch als "Diamant des Indischen Ozeans" betitelt. Hier findet man glasklares Wasser, lange feinsandige Strände, und Zuckerrohr so weit das Auge reicht. Im zentralen Hochland bilden die Steilwände erloschener Vulkane bizarre Silhouetten gegen den fast immer blauen Himmel. Die Berge und die sie umgebenden fruchtbaren Ebenen bedeckt ein Teppich üppiger, tropischer Vegetation. Naturfreunde finden hier eine ganz eigene Flora und Fauna vor: seltene Tiere wie der Mauritius-Turmfalke und die Rosentaube (Pink Pigeon), Blumen in leuchtenden Farben, allen voran üppige Bougainvilleen, Urwaldriesen und exotische Früchte.

Kultur - der größte Schatz der Insel sind ihre Menschen. In der kleinen Welt von Mauritius leben die Nachfahren von Europäern, Afrikanern, Indern und Chinesen friedlich zusammen. Sie sprechen kreolisch, französisch, englisch, chinesisch und nicht weniger als sechs verschiedene indische Sprachen wie Hindi oder Urdu. Sie verehren Jesus, Mohammed, Buddha oder Shiva sowie andere Bewohner des hinduistischen Götterhimmels. Außerhalb von Mauritius müsste man schon eine Weltreise unternehmen, um so viele Kulturen in nur einem Urlaub zu erleben.
Bei aller Vielfalt ist den Mauritiern eines gemeinsam: ihre aufgeschlossene, fröhliche und herzliche Art, Fremden zu begegnen. Ihre traditionelle Gastfreundschaft ist kein Zufall, sondern Ausdruck der gegenseitigen Toleranz, die auf der Insel herrscht. Ohne diese Toleranz hätten die Mauritier nie eine so gut funktionierende, demokratische und multiethnische Gesellschaft aufbauen können.

Wasser & Sport - Für alle Spezies von Wasserratten hat Mauritius zu etwas im Angebot. Schon allein die natürlichen Bedingungen der Insel sind für Wassersportler ideal: eine Küste von 330 Kilometern Länge, davon 160 Kilometer weiße Sandstrände, von Riffen geschützte und das ganze Jahr über wohltemperierte Lagunen, Surferstrände mit haushohen Wellen, sowie Korallenbänke, die zu den schönsten Tauchrevieren des Indischen Ozeans zählen.

Einkaufsmöglichkeiten - Mauritius ist ein wahres Shopping-Paradies. Auf den bunten Märkten kann man besonders preiswert Textilien erstehen. Doch auch Gewürze, Schmuck, Souvenirs aller Art und natürlich Rum aus einheimischem Zuckerrohr kann man in Mauritius gut und günstig einkaufen.
Reiseplaner Tip Zuckerprobe
In den siebziger Jahren wurde von der Regierung auf Mauritius eine Freihandelszone geschaffen, um sich etwas unabhängiger von der Zuckerrohrernte und den Weltmarktpreisen für Zucker zu machen. Die so angelockten Investoren kamen größtenteils aus der Textilbranche, viele namhafte europäische Labels lassen ihre Ware auf Mauritius produzieren. Fast jede dieser Fabriken hat angeschlossene Verkaufsräume oder eigene Läden in den Einkaufszentren auf der Insel...

Ausflüge - Mauritius ist immer für einen abwechslungsreichen Ausflug gut, sei es ein Segelausflug auf einem Katamaran oder einem alten Piratenschiff, Wandertouren in einem der Nationalparks, Mountainbiking, Klettern, oder ein Besuch im Botanischen Garten oder dem Zuckerrohrmuseum... Wer unternehmungslustig ist, mietet sich selber ein Auto (Vierradantrieb wird dringend empfohlen!) und besorgt sich eine gute Straßenkarte. Wer weniger Lust auf Verirrungen inmitten der nahezu stündlich in die Höhe wachsenden Zuckerrohrfelder hat, handelt mit einem Taxifahrer eine Halbtages- oder Tagespauschale aus (kostet meistens nicht viel mehr als die Mietwagenmiete) und hofft darauf, noch ein wenig mehr über die Insel und ihre Bewohner zu erfahren.

Kulinarische Genüsse - so viele kulturelle Einflüsse machen sich natürlich in den Küchen der Restaurants bemerkbar. Nicht nur kulturell, sondern auch kulinarisch gesehen ist ein Urlaub auf Mauritius eine Weltreise, da jede Bevölkerungsgruppe die Küche der Insel um eigene Rezepte bereichert hat.
Typisch für Mauritius sind vor allem die kreolischen Restaurants mit ihren scharfen Curry-Gerichten, die auf der Karte häufig auch als Cari bezeichnet werden. Man kann aber auch überall auf der Insel hervorragend indisch, chinesisch und französisch essen gehen. Ein echter Tip ist das "Le Pescatore" in Trou aux Biches. Es ist nicht nur ein tolles Fischrestaurant, sondern liegt auch sehr schön direkt am Strand. Unbedingt reservieren:
Coastal Road, Trou-aux-Biches, Tel. 00230-265 6337

Klima & beste Reisezeit

Mauritius hat das ganze Jahr lang angenehmes Urlaubswetter ohne extreme Temperaturausfälle. Da Mauritius auf der Südhalbkugel liegt, sind hier die Jahreszeiten "umgekehrt":
In den Sommermonaten von November bis Mai ist das Wetter besonders warm und feucht, an den Küsten mit Temperaturen von 25°C bis zu 33°C und 20°C bis zu 28°C auf dem Hochland.
In den Wintermonaten, von Mai bis Oktober ist das Wetter warm mit Temperaturen von 19°C auf dem Hochland und 24°C an den Küsten.
Die Wassertemperaturen erreichen um die 27°C im mauritianischen Sommer und im Winter um die 22°C.
Eine echte Regenzeit gibt es auf Mauritius nicht, es muß aber immer mit Niederschlägen gerechnet werden, die jedoch meistens schnell wieder aufhören. Die Gebirgskette, die die Insel durchquert, führt auch zu unterschiedlichen Witterungsbedingungen. Die Ostküste gilt generell als windiger und niederschlagsreicher, die Westküste ist etwas geschützter und deswegen insbesondere in der Zeit von Dezember bis März zu empfehlen. Im Sommer können vereinzelt Zyklone (Wirbelwinde) zwischen Dezember und März auftreten. Ein Zyklon wird mehrere Tage vorher in den Medien angekündigt und es wird auch darüber informiert, in welche Richtung er geht und ob er für die Insel eine Gefahr darstellt. Nach einem Zyklon muss mit Strom- und Leitungswasserausfällen gerechnet werden.

(Text: jh, Bilder: ch, jh)

Bildergalerie

Klicken Sie hier um die Bilder zu sehen.

Bildgalerie Mauritius

--Anzeige--


Nützliche Links

Buchtip

Wussten Sie, daß...

...es auf Mauritius 87 Religionen bzw. Glaubensrichtungen gibt? Dabei ist die Insel nur halb so groß wie Mallorca...

Gallery

Okavango Mallorca Hong Kong